Aktuelles

Mamming. (ez) Es hat Vorbildcharakter, was die Senioren und Eltern in Mamming auf den Weg gebracht machen. Das Amt des Schülerlotsen wird an der Grund- und Mittelschule Mamming in der Regel von den Schülern übernommen. Diese nehmen sich der Aufgabe sehr bewusst und verantwortungsvoll an. Nachdem jedoch eine gewisse „Knappheit“ in diesem Bereich entstanden ist, brauchte es ehrenamtliche Helfer. Die rettende Idee, diesem Engpass entgegenzuwirken, kam der Elternbeiratsvorsitzenden Claudia Hiergeist. Sie regte an, den Seniorenbeauftragten Helmut Heller zu frage, ob sich nicht ein paar Senioren der Aufgabe annehmen möchten. Und dieser hatte gleich ein paar Freiwillige zur Hand. Zusammen mit einer „Schüler-Mama“ wird nun täglich von 7.30 bis kurz vor 8 Uhr „Dienst getan“.

Aus organisatorischen Gründen werden die Jahreszeugnisse zeitversetzt ausgegeben. Das heißt, dass die Zeugnisse an zwei aufeinanderfolgenden Tagen ausgegeben werden. Die erste Gruppe bekommt somit am Donnerstag, den 23.07.2020 ihre Jahreszeugnisse. Die zweite Gruppe erhält dann am Freitag, den 24.07.2020 ihre Zeugnisse. Die Einteilung übernehmen die Klassenlehrkräfte. Nur so kann auch das Hygienekonzept eingehalten werden.

Des weiteren bittet das Schulamt zur weiteren Planung die Meldezahlen der Eltern für den Bedarf an Ferienbetreuung bis spätestens 06. Juli 2020 anzugeben.

 

 

Das Amt des Schülerlotsen wird an der Grund- und Mittelschule Mamming in der Regel von den Schülern übernommen. Diese nehmen sich der Aufgabe sehr bewusst und verantwortungsvoll an. Nachdem die Lotsen der Klasse 9a mitten in den Qualivorbereitungen stecken, die Klasse 8a nur zwei ausgebildete Schülerlotsen hat und aus der siebten Klasse nur ein Schüler rekrutiert werden konnte, herrscht hier „Knappheit“. Auf Dauer ist mit dieser Anzahl dieser Dienst nicht stemmbar und von den Schülern sehr viel abverlangt, wenn sie wochenweise jeden Morgen präsent sein müssen.
Die rettende Idee, diesem Engpass entgegenzuwirken, kam der Elternbeiratsvorsitzenden Claudia Hiergeist. Sie regte an, den Seniorenbeauftragten Helmut Heller zu frage, ob sich nicht ein paar Senioren der Aufgabe annehmen möchten. Und dieser hatte gleich ein paar Freiwillige zur Hand. Zusammen mit einer „Schüler-Mama“, die sich ebenfalls in den Dienst der guten Sache stellt, waren sie nun zur zweistündigen Ausbildung an der Schule zu Gast. Polizeihauptmeister Karl-Heinz Scheuermann brachte den Helfern in Praxis und Theorie das nötige Wissen näher. Er zeigte, wie sie sich am Übergang richtig zu verhalten haben, ging auf rechtliche Fragen ein und hatte auch gleich die passende Schutzkleidung parat. Künftig werden also Rosi Reichert, Hans Daxenberger, Josef Dorfner, Alfred Eberl, Hans Falk, Helmut Heller, Gisela Heller und Marion Ertl von 7.30 bis kurz vor 8 Uhr im Einsatz sein und den Schülern ein Stück Sicherheit auf ihrem Schulweg bieten. Von Seiten der Schule dankt man den Freiwilligen bereits jetzt herzlich für ihr Engagement und ihre Zeit, die sie dafür aufbringen. Polizeihauptmeister Karl-Heinz Scheuermann unterrichtete die Lotsen.