Aktuelles

Erneut finanzierte der Elternbeirat allen Schülern der Grund- und Mittelschule Mamming-Gottfrieding einen Tanzworkshop. In jeder Klasse wurden in einer 60-minütigen Tanzeinheit die Grundkenntnisse vermittelt. Mit Patrick Weißbrodt, einem ausgebildeten Tanzlehrer und qualifizierten Hip-Hop-Coach hatte man wieder einen absoluten Fachmann zu Gast. Mit seinem mitreißenden Tanzunterricht lädt er die Schüler zu einer kulturell hochinteressanten und schweißtreibenden Reise in die Hip-Hop-Szene ein.

Ziel des Workshops ist es nicht nur, den Spaß am Tanzen und der Bewegung zu wecken und zu fördern, sondern Hip-Hop bietet noch viel mehr. Takt und Rhythmus könne man lernen, denn nur wer die Musik verstehe, könne sich im "Groove" dazu bewegen. Aber auch Feinmotorik, Balance und Teamfähigkeit werden trainiert. Gemeinsam erarbeiten die Schüler Choreographien, welche sie anschließend in Gruppenarbeit einstudieren und präsentieren. Dabei stärkt das Ganz auch noch das Selbstbewusstsein.

Mit der entsprechenden Musik machte es nicht nur Spaß, sondern es stellten sich auch schnell die ersten Erfolge ein und verschiedene Tanzsequenzen entstanden.

Die Durchführung ermöglichte der Elternbeirat, der hier einen Großteil der Kosten übernahm. Er fördert Klassen bei Fahrten, tätigt verschiedene Anschaffungen wie z.B. Kopfhörer, eine mobile Musikanlage, Orff-Instrumente oder Pausenspiele. Aktuell steht die Anschaffung von Sitzgelegenheiten im Pausenhof für alle drei Schulhäuser auf dem Plan. Auf Initiative des Elternbeirats wurde auch das Angebot Instrumentalunterricht an der Schule weiter ausgebaut. In Kooperation mit der Musikschule Dingolfing wird an vier Tagen Unterricht an verschiedenen Instrumenten und im Bereich Gesang erteilt.

Bilder wie immer unter "Weiterlesen" :)

Schülerinnen und Schüler der MS Mamming besuchten im Januar die Handwerkskammer in Straubing. Dort loteten sie ihre Fähigkeiten und Begabungen in der so genannten Potentialanalyse aus.

In der Mittelschule beschäftigen sich die Jugendlichen schon früh mit der Berufsorientierung. Dies beinhaltet vielfältige Maßnahmen. Eine davon ist die Potentialanalyse, welche an der Handwerkskammer durchgeführt wird. Dort beschäftigte Fachfrauen und –männer stellen hierbei den Mädchen und Jungen Aufgaben, mit denen Kompetenzen, die im Alltag und im Berufsleben von Bedeutung sind, untersucht werden. Aufgrund der Ergebnisse erhalten die Schülerinnen und Schüler Rückmeldung in welchen Bereichen sie sich besonders geschickt anstellen. So kann eine Tendenz zu einem bestimmten Berufsfeld erkannt werden.

In einigen Wochen erhalten die Siebtklässler bei einem weiteren Besuch der Handwerkskammer dann die Gelegenheit einige Berufe praktisch kennen zu lernen.

Am Donnerstag, den 21.03.2019 wurden die Klassen 7a und 8a im Rahmen der vertieften Berufsorientierung von Iklima und Luisa, zwei junge Mitarbeiterinnen der AusbildungsOffensive-Bayern, über die Metall- und Elektroindustrie informiert. Sie stellten die Berufsrichtungen und Bereiche in diesem Handwerk ausführlich dar und beantworteten alle von uns gestellten Fragen. Beispielsweise gibt es allein im Metall- und Elektrobereich über 60 Berufe, die erlernt werden können. Dazu zählen auch IT-Berufe und kaufmännische Berufe. Die Ausbildung ist jedenfalls sicher und die Bezahlung ist auch sehr gut. In einem Quick-Check konnten wir herausfinden welche Ausbildungsrichtung zu einem passt.
Anschließend haben sie uns ihre Homepage gezeigt, auf der sich ein Berufsorientierungstest befindet, den wir mit ihnen durchgeführt haben.
Zu diesem Test bekam jeder Schüler ein Zertifikat, welches der Bewerbung beigelegt werden kann. Zum Schluss bekamen die Schüler einen Fahrplan wie man in wenigen Schritten zu einer super Bewerbung kommt. Im Downloadbereich findet ihr weitere wertvolle Tipps rund um das Thema Bewerbung.
Der Vortrag kam sehr gut an.