Aktuelles

Bubach/Gottfrieding. (ez) Es war ein aufregender Tag für die insgesamt 37 ABC-Schützen aus den beiden Gemeinden Mamming und Gottfrieding. Ganz gespannt haben die Schulneulinge auf diesen Tag – ihren ersten Schultag - gewartet. Noch etwas schüchtern dreinblickend und mit den bunten Schultüten in der Hand, wurden sie von Rektorin Ulrike Nowak beziehungsweise Konrektor Helmar Ostermeier vor den Schulhäusern in Empfang genommen. Dort waren auch die Ortspfarrer Thomas Gleißner und Christan Süß, um den Buben und Mädchen den kirchlichen Segen mit auf den Weg zu geben.

„Es ist schon ein besonderer Jahrgang“, führte die Rektorin in Bubach aus. Von der Einschulung, die Online verlief, das fehlende Schnuppern vorher, die Elternabende, die durch Briefe ersetzt werden mussten. Bisher hatten die Erstklässler also wenig Berührungspunkte mit der Schule. Doch jetzt ist es endlich soweit und es ist schön, dass alle Kinder zusammen beginnen dürfen. „Ihr seid das erste Mal in der Schule und ihr bekommt gleich ein nigelnagelneues Schulhaus – ein Traum“. Lehrerin Johanna Nachtmann nahm ihre 20 „Sprösslinge“ mit ins Schulhaus und so lernte man sich gegenseitig näher kennen. Die Kinder durften ihre Namenskärtchen abholen und mit dem Text von „Was müssen das für Bäume sein“ ging es in den Schulalltag über. Das Schulhaus wurde erkundet und auch die eigene „Ausrüstung“ im Schulranzen unter die Lupe genommen. Natürlich besprach man die aktuell gültigen Regeln und ehe man sich versah, war der erste Schultag geschafft. Als Hausaufgabe galt es eine kleine Schlange auszumalen und auszuschneiden.

In Gottfrieding starteten mit Günther Nachtmann 17 Buben und Mädchen ihre „Schulkarriere“. Hier hatte Konrektor Helmar Ostermeier seine eigene Schultüte dabei und ging dem Inhalt näher auf den Grund. Turnschuhe standen für das Fach Sport, die Pausenbox mit einem Apfel für das gesunde „Zwischendrin“. Ausnahmsweise gabs auch ein Stück Schokolade, um den ersten Schultag zu versüßen. Federmäppchen mit Stiften und Lineal oder auch ein Buch standen für die vielen anderen Dinge, die es jetzt zu lernen gilt. Und die Maske, die im Gepäck war, die symbolisierte die Rücksicht aufeinander und die aktuellen Regeln. Auch hier ging es schließlich auf „Tour“ durch das Schulhaus, man lernte sich gegenseitig kennen und sang zusammen ein Lied. Gespannt war man auf den Schultüteninhalt, den galt es als Hausaufgabe auch gleich aufzumalen für den nächsten Tag.
Um 10.30 Uhr war dann der erste Tag auch schon geschafft und die Kinder durften zu Hause in ihre Schultüten schauen. Was sich in den vielen Pferde-, Fußball-, Piraten-, Elfen- und Dinoausier-, Traktor-, Feuerwehr-Schultüten alles versteckte, darauf waren schon alle ganz gespannt und es war nochmals ein besonderes Zuckerl zum ersten Schultag.

An der Grundschule Bubach wird nach Umbau wieder unterrichtet

Ab heute ist die Grundschule in Bubach wieder fest in Kinderhand. In dem kleinen "Schul-Juwel" werden die erste und zweite Klasse der Grund- und Mittelschule Mamming-Gottfrieding unterrichtet. Die Buben und Mädchen dürfen hier, wie auch an den anderen Schulstandorten, unter besten Voraussetzungen den Grundstein für ihre weitere Schullaufbahn legen. Auch die Mittagsbetreuung ist in Bubach präsent und hat eigene Räume erhalten.

Den ganzen Artikel aus dem Dingolfinger Anzeiger, verfasst von Frau Monika Ebnet, könnt ihr im Downloadbereich lesen ;)